Organisation
HsH  /  Fakultät II /  Organisation /  Fachgebiete/Labore /  Konstruktion und Maschinenelemente /  Forschung /  Mikro-BHKW 

Forschungsschwerpunkt: Skalierbarkeit mobiler mikro-BHKW

PCU der IAV GmbH

Im Rahmen des Forschungsschwerpunktes Skalierbarkeit mobiler mikro-BHKW sollen technische Möglichkeiten zur Skalierung von mobilen mikro-BHKW (mikro-Blockheizkraftwerke) untersucht werden. Blockheizkraftwerke erzeugen über das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung thermische und elektrische Energie mit einem hohen Wirkungsgrad. Ausgehend von einem Messemodell einer Power Conditioning Unit (PCU) der IAV GmbH und bekannten Konzepten mit 15kW aus der Fahrzeugtechnik sollen auf Basis von Modellierungen Funktionsmuster aufgebaut und im Labor überprüft werden. Die Ergebnisse sollen auf eine neue Variante mit 1kW zunächst theoretisch, dann auch konstruktiv übertragen und die Praxistauglichkeit exemplarisch für die Automobilindustrie an einem Prototypen überprüft werden. Neben der Ermittlung der Einsatzgrenzen unterschiedlicher Antriebstechnologien soll insbesondere eine geeignete Abstimmung der Systemkomponenten gefunden werden, bei der in diesem neuen Leistungsbereich eine optimale Energieeffizienz erreicht wird.


Range Extender der HsH

Die ressourcenschonende Bereitstellung von Mobilität und Energie ist für Menschen in unterschiedlichsten Lebenssituationen relevant. Seit Jahren wird intensiv an Lösungen zur Reichweitenproblematik von Elektrofahrzeugen gearbeitet. Jedoch gibt es auch in vielen anderen Bereichen Bedarf zur gekoppelten Bereitstellung von thermischen und elektrischen Energieströmen: beim Transport von Medikamenten und Lebensmitteln, für den dezentralen Betrieb von Arbeitsmaschinen und Kommunikationsanlagen oder im Outdoor- und Freizeitbereich. Heute verfügbare Lösungen sind oft zu groß und zu ineffizient. Diese Übertragung von aktuellen Range-Extender-Lösungen aus der Fahrzeugentwicklung (4-Takt-Hubkolben- und Rotationskolbenaggregate) auf neue Märkte und Leistungsgrößen kann so die Bereitstellung von kompakten und kostengünstigen Einheiten ermöglichen. Die Anwendung des Prinzips der Kraft-Wärme-Kopplung wird Emissionen verringern und gleichzeitig neue Einsatzbereiche erschließen.

Aktuell sind im Labor für Maschinenelemente der Hochschule Hannover folgende zwei mikro-BHKW-Prüfstände vorhanden:

  • Range Extender-Prüfstand (Rotationskolbenmotor Graupner, 1 kW)
  • Mikro-BHKW-Prüfstand (Hubkolbenmotor Honda SH300i, 20 kW)

Dieser Forschungsschwerpunkt wird aus Mitteln aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung finanziert. Die VW-Vorab-Förderung wird über das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) ausgeschrieben.


Eckdaten zum Forschungsschwerpunkt

Antragssteller, Projektleitung: Hochschule Hannover
Partner: Konsortium aus mehreren Hochschulen und Industriepartnern
Förderung: Niedersächsisches Vorab, VolkswagenStiftung
Projektvolumen: 800.000 €
Projektlaufzeit: 5 Jahre (08.2013 - 07.2018)

Prof. Dr.-Ing. Lars-Oliver Gusig
Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude  Raum: 2967  Tel: +49 511 9296 1352

Bismarckstr. 2
30173 Hannover
Gebäude: Bismarckstraße  Raum: 6301/216  Tel: +49 511 9296 3583

E-Mail: lars.gusigat-zeichenhs-hannover.de


Henrik Rüscher M.Eng.
Bismarckstr. 2
30173 Hannover
Gebäude: Bismarckstraße  Raum: 6301/214  Tel: +49 511 9296 3555

E-Mail: henrik.ruescherat-zeichenhs-hannover.de




Henrik Rüscher 16.02.2015  
Diese Website erfasst Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen