Prozess Engineering und Produktionsmanagement (PEP)

Logo des Master-Studiengangs Prozess Engineering und Produktionsmanagement (PEP).

                                Logo des Master-Studiengangs

Kurzübersicht

  • Abschluss

    Master of Engineering (M.Eng.)

  • Studienbeginn

    Sommer- und Wintersemester

  • Regelstudienzeit

    3 Semester

  • Bewerbungsschluss

    15. Januar und 15. Juli

  • Vertiefungen / Studienschwerpunkte

    Process Engineering (PE/VT) oder

    Produktionsmanagement (PM/FT)

  • Vorpraktikum

    Kein Vorpraktikum erforderlich

Unser Motto: Das Schlechteste ist, nichts zu ändern!

1.) Unser Ziel bei PEP:

Ausbildung von hochqualifiziertem Nachwuchs für Führungskräfte in der Planung, der Auslegung und dem Management verfahrens- (PE/VT) und fertigungstechnischer (PM/FT) Produktionsbereiche (siehe PEP-Logo).

2.) Unsere Vorteile bei PEP:

  • durchgängige Kombination von Vorlesung und Seminar

  • eigenverantwortliche Arbeit in kleinen Projektgruppen (2 bis 5 Personen)

  • direkter Umgang mit Auslegungs-, Planungs- und Analysewerkzeugen

  • drei Vorlesungen und Seminare in englischer Sprache

 

3.) Studienziel und Zulassung bei PEP:

Der Master-Studiengang Prozess Engineering und Produktionsmanagement (PEP) hat das Ziel, hochqualifizierten Nachwuchs für Führungskräfte in der Planung, der Auslegung und dem Management verfahrens- und fertigungstechnischer Produktionsbereiche auszubilden. Die Regelstudienzeit beträgt drei Semester.

Im Vordergrund der Ausbildung stehen sowohl der Erwerb eines vertieften theoretischen Verständnisses als auch das Erlernen gängiger industrieller Management-Techniken sowie die Verwendung rechnergestützter Entwicklungs- und Planungstools.

Die Absolventinnen und Absolventen dieses Master-Studiengangs erwerben eine dem Universitätsabschluss vergleichbare Qualifikation. Ihnen steht die Möglichkeit der anschließenden Promotion sowie der Zugang zur Laufbahn des höheren Dienstes offen.

Die Zugangsvoraussetzung für den Master-Studiengang PEP ist ein überdurchschnittlicher Hochschulabschluss (Bachelor of Engineering) Maschinenbau, Verfahrens-, Energie- und Umwelttechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau-Informatik der Hochschule Hannover oder ein vergleichbarer Hochschulabschluss.

 

4.) Studienaufbau bei PEP:

Das Studium umfasst zwei Theoriesemester (A und B) und das 3. Semester mit Praxisprojekt und Masterarbeit. Der Studiengang bietet die zwei Vertiefungsrichtungen Prozess Engineering (Schwerpunkt: Verfahrenstechnik PE/VT) und Produktionsmanagement (Schwerpunkt: Fertigungstechnik PM/FT).

Semester A enthält Module zur mathematisch-ingenieurwissenschaftlichen Vertiefung aus den Bereichen Ingenieurmathematik und Ingenieurinformatik sowie Module für den fachspezifischen Kompetenzausbau aus den Bereichen PE/VT und PM/FT.

Semester B umfasst Module für den allgemeinen Kompetenzausbau aus den Bereichen Prozessleittechnik, Internationale Wertschöpfung, Planung und Logistik sowie weitere Module für den fachspezifischen Kompetenzausbau aus den Bereichen PE/VT und PM/FT.

 

5.) Inhaltliche Schwerpunkte bei PEP:

Die Vertiefungsrichtung PE/VT stellt das Engineering anhand verfahrens- und energietechnischer Prozesse in den Vordergrund. Sie richtet sich demnach vor allem an Maschinenbauer_innen sowie Verfahrens- und Energietechniker_innen. Die Vertiefungsrichtung PM/FT legt besonderen Wert auf das Management von Produktionsprozessen und richtet sich demnach vor allem an Maschinenbauer_innen sowie Wirtschaftsingenieur_innen und Fertigungstechniker_innen.

Typisch für den Master-Studiengang PEP ist die fast durchgängige Kombination von Vorlesung und Seminar, in dem die eigenverantwortliche Arbeit in kleinen Projektgruppen (2 bis 5 Personen) im Vordergrund steht. Zu diesem Zweck spielt der direkte Umgang mit den Auslegungs-, Planungs- und Analysewerkzeugen sowie die Arbeit an Laboranlagen eine Schlüsselrolle bei der Erarbeitung und Umsetzung der theoretischen Inhalte.

Drei Vorlesungen und Seminare finden in englischer Sprache statt.

Ausgewählte, inhaltliche Schwerpunkte PE/VT:

  1. Dynamische Systeme
  2. Thermische Prozesse
  3. Wärme- und Stoffübertragung
  4. Simulationsgestützte Auslegung und Planung

Ausgewählte, inhaltliche Schwerpunkte PM/FT:

  1. Lean Management
  2. Wertschöpfungsprozesse
  3. Leadership
  4. Simulationsgestützte Auslegung und Planung

 

6.) Studieninhalte und Themenfelder bei PEP (mit CP):

  1. Ingenieurmathematik (4)
  2. Ingenieurinformatik (6)
  3. Global Production and Sourcing (4)
  4. Planungs- und Betriebsmanagement (4)
  5. Prozessleittechnik (4)
  6. Logistik und Materialflussplanung (4)
  7. Masterarbeit (30)
  8. Vertiefung PE/VT oder PM/FT (34)

Anzahl der CP in Summe: 90

 

7.) Vertiefungen bei PEP im Detail (mit CP):

Vertiefung PM/FT (CP):

  1. Produktionsmanagement (4)
  2. Operational Excellence (6)
  3. Production Improvement (4)
  4. Simulationsgestützte Planung und Auslegung (6)
  5. Fertigungstechnikplanung (4)
  6. Industrielle Montage (4)
  7. Wertschöpfungsprozesse (6)

Vertiefung PE/VT (CP):

  1. Wärme- und Stoffübertragung (4)
  2. Thermische Prozesse (4)
  3. Verfahrenstechnikplanung (4)
  4. Simulationsgestützte Planung und Auslegung (6)
  5. Verfahrenstechnisches CAE (6) (Computer-Aided Engineering)
  6. Produktionsmanagement (4)
  7. Dynamische Systeme (6)

Studienschwerpunkte oder Vertiefung

Process Engineering (PE/VT) oder Produktionsmanagement (PM/FT)

  • Schwerpunkt Process Engineering (PE/VT)

    Die Vertiefungsrichtung PE/VT stellt das Engineering anhand verfahrens- und energietechnischer Prozesse in den Vordergrund. Sie richtet sich demnach vor allem an Maschinenbauer_innen sowie Verfahrens- und Energietechniker_innen.

  • Schwerpunkt Produktionsmanagement (PM/FT)

    Die Vertiefungsrichtung PM/FT legt besonderen Wert auf das Management von Produktionsprozessen und richtet sich demnach vor allem an Maschinenbauer_innen sowie Wirtschaftsingenieur_innen und Fertigungstechniker_innen.

  • Vertiefungen Process Engineering (PE/VT)

    Ausgewählte, inhaltliche Schwerpunkte PE/VT:

    1. Dynamische Systeme
    2. Thermische Prozesse
    3. Wärme- und Stoffübertragung
    4. Simulationsgestützte Auslegung und Planung

    Vertiefung PE/VT (CP):

    1. Wärme- und Stoffübertragung (4)
    2. Thermische Prozesse (4)
    3. Verfahrenstechnikplanung (4)
    4. Simulationsgestützte Planung und Auslegung (6)
    5. Verfahrenstechnisches CAE (6) (Computer-Aided Engineering)
    6. Produktionsmanagement (4)
    7. Dynamische Systeme (6)
  • Vertiefungen Produktionsmanagement (PM/FT)

    Ausgewählte, inhaltliche Schwerpunkte PM/FT:

    1. Lean Management
    2. Wertschöpfungsprozesse
    3. Leadership
    4. Simulationsgestützte Auslegung und Planung

    Vertiefung PM/FT (CP):

    1. Produktionsmanagement (4)
    2. Operational Excellence (6)
    3. Production Improvement (4)
    4. Simulationsgestützte Planung und Auslegung (6)
    5. Fertigungstechnikplanung (4)
    6. Industrielle Montage (4)
    7. Wertschöpfungsprozesse (6)

Weitere Informationen